Noch 9 Tage… Bandvorstellung: SS Kaliert

„Everybodys Darling“ werden SS Kaliert sicher nicht mehr und das ist auch gut so! Wir freuen uns auf DAS Chaos-Punk Brett schlechthin, welches keinerlei internationale Vergleiche scheuen muss. SS Kaliert aus Duisburg werden den Desi Saal ordentlich einheitzen… ;) Ralf Richter wird Bühnenschutz machen!

Interview via UglyPunk
SS-KALIERT sind eine Band, die im Laufe der Jahre vielen Leuten sauer aufgestoßen ist, verschiedene Provokationen, angefangen beim Bandnamen bis zu Songtexten und Coversongs, haben ihnen oft eine eher schlechte Presse eingebracht.
Trotzdem gab es eine Welle der Solidarität, als sie wegen unhaltbarer Vorwürfe ihren Schriftzug betreffend vor den Richter gezerrt wurden. Auch haben sie sich mittlerweile im In- und Ausland eine stabile Fanbasis erarbeitet, die nun mit einem neuen Album beglückt wird. Super Zeitpunkt also, um mal ein paar Fragen an Benni zu richten.

Moin erst mal, alles klar bei euch?
Benni: Moin! Yo soweit alles klar, bin im Flieger nach Zürich.

Warum hat es so lange (3 Jahre) gedauert, bis das SUBZERO – Album fertig und draussen war?
Benni: Wir haben zwischenzeitlich als Band, sowie teilweise auch persönlich, einige Probleme oder besser gesagt schwere Zeiten erlebt, also nicht untereinander, sondern so ne´ Verkettung aus blöden Situationen, so das der Kopf nicht frei war, sich vernünftig ums Songwriting zu kümmern. Als wieder alles soweit im Lot war, wurde der Großteil innerhalb von 2-3 Monaten fertig gemacht. Wir haben auch den Fehler gemacht nie ne Pause einzulegen, sondern immer, sobald es wieder nach Ordnung aussah, Konzerte angenommen und auf Tour gefahren…

Im Vergleich zu den älteren Sachen von euch kommt SUBZERO ziemlich fett daher, wie kam das zustande? Liegt das auch am Wechsel zu People Like You – Records?
Benni: Indirekt schon, weil People Like You Records uns den Produzenten Waldemar Sorychta nahe gelegt und vorgestellt haben. Der Kerl weiß schließlich wie man ne Killer-Produktion hinlegt und hat entsprechend dafür gesorgt, das die Scheibe besser knallt als sie es ohne seine Hilfe durch die Songs eh schon getan hätte. BÄM! Haha.

Ihr habt in den Liner-notes von sowohl “Vorhang Auf” als auch “Es Es-Kaliert” die Ansage gegen Bands, die nur wegen Kohle und Fame in der Szene unterwegs sind. Um wen geht es euch da?
Benni: Im Endeffekt ist das nur bei „Vorhang Auf“ so. „Es Es-Kaliert“ ist ja über uns, dass wir nicht so sind und auch trotz regelmäßig abboniertem Stress und Weiterentwicklung unsere Wurzeln mit einbringen. Es wurde bei dem Song mit Zeile schon an bestimmte Kandidaten gedacht… u.a HELLRATZ, BETONTOD und noch ein paar andere, aber im Grunde genommen ist er absichtlich sehr allgemein gehalten, das sich jede Band da rein interpretieren kann die sich so verhält, wie in dem Song beschrieben. Was meinst du, sollen wir mal nen ähnlichen Song schreiben wo auch Jeder namentlich erwähnt wird, damit sie auch die Gewissheit haben gemeint zu sein, oder würden dann Tränen fließen? Haha!

Der Song “Der Parasit” ist eine “Ode” an die Hässlichkeit der Stadt Duisburg. Seid ihr da auf eine zynische Art und Weise Lokalpatrioten? Und was oder wer ist der Parasit?
Benni: Nope – Lokalpatridioten auf keinen Fall… es ist wohl eher Bequemlichkeit sich keinen schöneren Ort zu suchen, weil man hier aufgewachsen ist, Freunde und Familie hat. Der Song ist ja auch sehr allgemein gehalten, dass man seinen tristen Alltagstrott in jede hässliche Stadt rein interpretieren kann. Der Parasit ist der innere Schweinehund, von dem man sich gerne mal in ner misslichen Lage runterziehen lässt und der die Trostlosigkeit noch verstärkt – Ich denke mal jeder kennt dieses nervige Gefühl. Mein Lebensmotto ist eigentlich nie den Kopf hängen zu lassen und immer weiter zu machen egal wie misslich die Lage ist, nur so wird wieder alles besser. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen allerdings nicht und da überkommt mich auch der Parasit. Der Text ist von Torsten, spricht mir aber komplett aus der Seele.

IHD2 ist ein ziemliches Hassbrett, bei dem Text fühlte ich mich fast ein wenig an die Fehden von Hiphoppern in Sachen Battlerap erinnert. Was war da los?
Benni: Haha – gut erkannt! Ich höre gern Battlerap und Disstracks – aber den Text hab ich über wen geschrieben, als ich sauer auf die Person war war – freut mich das man das raushört! Ich versuch nämlich alle Texte aus aktuellen Emotionen zu schreiben!

Sind die Texte immer noch “nur” von Benni und Torsten?
Benni: Yo, da wir beiden die Band gegründet haben und da wir uns auch die Vocals teilen, wird das auch so bleiben. Allerdings hat Moritz (der Neue) auch ne wütende Stimme – vielleicht bauen wir ihn mal mit ein, dann hat er auch Mitschreibrecht ; )

Ihr habt auch nen Song über Touren in Russland geschrieben. Was reizt euch so sehr an dem Land? Gibts da bestimmte Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden?
Benni: Wir haben einfach einen riesen Respekt vor den Leuten, die sich in diesem korrupten und von Nazi-terror befallenen Land gegen das System stellen – Die Leute sind trotz dem täglichen Stress so into-it und Leben Punkrock einfach, koste es was es wolle. Deswegen sind sie auch so dankbar, wenn mal ne Band sie besuchen kommt, entsprechend gehen die Shows da auch ab! Dieser Song ist unsere Dankessagung und unser Respekt an die Leute in Russland! Story’s gibt’s ohne Ende! Die meisten haben wir ja in dem Russian Roulette Text reingepackt. In St.Petersburg z.B. haben wir vor 750 Leuten 2 Songs gespielt, dann wurde uns der Strom abgestellt, weil ne Bombendrohung von Nazis das Konzert verhindern sollte (und dann auch leider hat). Oder in Moskau waren die Türsteher vom Club mal eben uniformierte Bullen, um das Konzert vor Nazianschlägen zu schützen. Aber so übel das auch klingt – wir haben bisher ausnahmslos geile Shows gespielt und die russischen Punx sind einfach total gastfreundlich!

Die 2 Songs übers Touren erwecken den Eindruck, dass ihr gern auch im Ausland unterwegs seid. Sind die Shows im Ausland besser als hier? Kann man da vielleicht sogar eine Parallele zu OXYMORON ziehen?
Benni: Wenn du mit „Ausland“ generell überall außer Deutschland meinst, dann sind die Shows im Ausland besser, weil da einfach zu viele Städte bei sind, die einfach so abgerissen wurden – da kann in Deutschland leider nur wenig mithalten. Gera, München oder Berlin Tommyhaus vielleicht, aber sonst kann ich mich nicht erinnern, das die ganze Halle abging wie z.B in Moskau, Brno, Thessalonikki oder Zürich. Also Leute – ruhig mal mehr Action vor der Bühne starten ; ) Zu OXYMORON würden wir musikalisch gesehen nicht eine einzige Parallele ziehen – dafür sind wir einfach zu unterschiedlich, oder OXYMORON sind einfach zu gut, um mit uns verglichen zu werden, haha, keine Ahnung, aber ich glaube wir sind schon mehr rum gekommen als die Oxy’s… zumindest waren wir überall, wo sie auch schon waren, glaube ich… Damn – ich zieh mir jetzt sofort die „The Pack Is Back“ LP rein!

Ihr hattet in der Szene immer wieder Ärger (der Song Faschistenpack, das Linke Spießer- Cover von SLIME, etc). Hat sich das auf Deutschland beschränkt, ist euer Ruf international ein anderer als national? Ist die Szene in Deutschland engstirniger?
Benni: Ja man, Deutschland ist viel engstirniger als alle anderen Länder – wenn überhaupt Kritik aus dem Ausland kommt, dann stellt man halt ein paar Dinge klar und gut is. In Deutschland sind die Leute teilweise so festgefahren… Aber dadurch trennt man auch die Spreu vom Weizen – ich hab eh kein Bock auf irgendwelche 9 x klugen PC-Hampel, die ihr Leben am Rechner verbringen und scheiße labern, weil sie kein eigenes Leben haben. Von daher passt es mir schon ganz gut, dass wir die dann gegen uns haben. Viele Leute fragen auch nach oder überzeugen sich selbst und das ist dann wieder cool – so was wollten wir ja durch den Namen erreichen.

Noch mal zurück zu eurer Platte, welchen Song findet ihr am besten? Warum?
Benni: Ich finde alle Songs super, sonst wären sie nicht auf der Platte. Generell bin ich eh super selbstkritisch, deswegen kann ich mich auch mit keiner Platte von uns bisher anfreunden, weil es nie so wurde, wie ich wollte. Aber hervorheben würde ich “Vorhang auf“ (weil er Idioten provoziert), “Subzero“ (musikalisch mein Fav) und “I.H.D.2” (Solo am Anfang zerberstet ALLES).

Zum Abschluss noch mal zum Lieblingsthema der letzten Monate, der Grauzone. Ist das in euren Augen ein ernst zu nehmendes Thema oder nur was für Internetmaulhelden und die maßgeblichen Lästerschwestern der Szene? Wie geht ihr, die ihr ja Freunde sowohl im Crust- als auch im Oi!-Bereich habt, damit um? Wie steht ihr zu Bands wie KB oder FREI.WILD?
Mich interessiert die scheiße ehrlich gesagt nicht… das sind in meinen Augen Kackbands, die ihr Ding machen – wir sind einfach meilenweit entfernt davon und würden eh nicht mit ihnen spielen. Das können andere machen, wie z.B BETONTOD oder so. Ich find es auf jeden Fall absolut scheiße, dass sie diesen Schützenfest/bildzeitungsleserfans von besagen Bands die Türen zum Punkrock zeigen. Aber da sind dann wieder Bands wie wir am Zuge, die so Spinnern zeigen, dass sie nicht willkommen sind.

So, wir kommen zum Ende. Hab ich noch ne Frage vergessen? Wollt ihr noch was loswerden?
Hmm… ich vermisse jetzt grade keine Frage – sehr cooles Interview! Vielen Dank Tammo! Auch beste Grüße an alle, die sich die Zeit genommen haben und die sich dafür interessieren, was wir zu sagen haben! Bei Fragen schreibt mir ne Mail: benni@ss-kaliert.de

Dann dank ich fürs Interview!
PS: Fuck downloads – buy Vinyl!!!

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • PDF