Noch 6 Tage…

Der Online-VVK ist abgeschlossen, Tickets werden Montag verschickt…
Wir stecken inmitten der letzten Vorbereitungen und freuen uns den Arsch ab! Wir hoffen ihr euch auch…

Eine grenzdebile Anekdote am Rande

gefunden auf der braunen Website des Freien Netz Süd

Auf der Nürnberger Internetseite gewaltbereiter Linksextremisten (redsite.tk) wird für das seit Jahren unbehelligt veranstaltete Antifa-Fight-Back-Festival geworben. Das u.a. von der Radikalen Linken (RL) und dem linken Radio Z organisierte linke Treiben findet wie üblich auch wieder in städtisch alimentierten Räumlichkeiten der DESI statt.

Sehr ungewöhnlich für die linksextreme Mischpoke ist die diesmalige Werbung mit abgewandelten SS-Runen, die sich im Logo der Gruppe SS-kaliert verbergen (siehe roten Kreis des Screenshot). Auch auf der Internetseite der Punkrock-Band, als deren Verantwortliche Heidrun F. für das AMP-Studio aus Duisburg firmiert, sind die Runen eindeutig zu erkennen.

Da das öffentliche Zeigen von SS-Runen, auch eine wie hier zum Verwechseln ähnlich sehende Ausführung, in der BRD nach § 86a StGB üblicherweise verfolgt wird, erstattete der Nürnberger Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA), Sebastian Schmaus, nun Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Zwar ist das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in der BRD für Linksextremisten allgemein erlaubt, jedoch nur unter der Einschränkung die nationale Symbolik als Anti-Werbemaßnahme zu missbrauchen. Das ist aber weder auf dem Werbeplakat des Linksextremisten-Festivals, noch auf der Gruppenseite der Combo SS-kaliert festzustellen. Auf den Ausgang des Verfahrens kann man deshalb gespannt sein.

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • PDF