Archiv der Kategorie 'Fight Back'

2013 kein Fight Back

2013 genehmigt sich das Fight Back eine Auszeit. Wir empfehlen euch in der Zeit das Riot in My Heart in Rostock, das Ultrash in Potsdam und das New Direction Fesival in Herrenberg. Fight Back Nr. 6 heißt euch aller Vorrausicht nach im Mai 2014 wieder in Nürnberg willkommen. Habt eine gute Zeit. Alerta Antifascista!

Letzte Infos zum 5. Fight Back

Diesen Samstag ist es endlich soweit. Lange haben wir am 5. Fight Back gearbeitet und gefeilt. Für alle BesucherInnen haben wir kurz und knapp alle wissenswerten Infos zusammengefasst:

Kartensituation
Die wohl interessanteste Frage jedes Jahr in den Tagen vor dem Fight Back. Wie immer gilt, NUR was hier auf unserem offiziellen Fight Back Blog steht, entspricht der Wahrheit. Jegliche anderslautender Gerüchte/“Infos“ sind nicht zu beachten!
- Es wird ausreichend Karten an der Tageskasse geben!
- Wir empfehlen trotzdem eine frühe Anreise, wir können nicht garantieren wie lange die Tageskasse geöffnet hat. Evtl heißt es im Verlauf des Tages/Abends „ausverkauft“
- Reservierungen sind NICHT möglich
- Der Vorverkauf kann bis einschließlich Freitag weiterhin genutzt werden und zwar vor Ort im Stadtteilzentrum Desi und in Fürth im Infoladen Benario
- Der Online-Vorverkauf ist beendet. Alle Karten werden noch rechtzeitig verschickt/hinterlegt – alle BestellerInnen werden zuverlässig via E-Mail in Kenntnis gesetzt. Also keine Sorge!
- Die Tageskasse ist Samstag ab 14:00 Uhr geöffnet!
- Im Vorverkauf kostet eine Eintrittskarte 13 Euro, an der Tageskasse 17 Euro

Zeitplan
Einlass: 15:00 Uhr (dieses Jahr bereits um 15:00 Uhr, also eine Stunde früher als die letzten Jahre. Auch die Live-Acts fangen eine Stunde früher an als sonst. D. h. 1 Stunde mehr Fight Back für unsere Gäste!)

Running Order*:
Desi Open Air Arena:
16:00 One Step Ahead
16:50 Guts Pie Ear­shot
17:50 Alarm­stu­fe Gerd
18:30 Kur­zer Pro­zess
19:15 The Ba­boon Show
20:15 Reds­ka
21:15 La Re­sis­tan­ce

Desi Saal:
22:15 SS Ka­liert
23:30 Oi Pol­loi
00:30 So­ok­ee
01:30 Com­mon Enemy
*kurzfristige Änderungen behalten wir uns wie immer vor

Vortrag
Um 15:15 gibt es im Desi Biergarten einen Vortrag der Autonomen Jugendantifa, welcher sich mit dem Thema der sogenannten „Extremismustheorie“ befasst.

Weitere Infos zum Rahmenprogramm erhaltet ihr in unserem Fight Back Magazin, welches wir am Einlass kostenlos verteilen werden.

Sonstiges:
Nicht erlaubt sind …
Fotos: Bitte macht keine Fotos auf dem Festival! Lasst daher eure Kameras einfach vorab zu hause. Wir werden wie immer Fotografen im Einsatz haben und euch die Bilder nach dem Festival zur Verfügung stellen.
Fremdgetränke
Waffen

Wir freuen uns auf euch und auf ein großartiges 5. Fight Back!

Bis dann, wir wünschen euch eine gute Anreise nach Nürnberg!

Demonstration „Freihheit für Deniz und allen politischen Gefangenen!“

Am Mittag findet eine Demonstration für unseren inhaftierten Genossen Deniz K., sowie allen politischen Gefangenen, statt. Zeigt euch solidarisch und reist ein paar Stunden früher an um auf die Demo zu gehen!
12:00 Uhr – Kornmarkt
Infos via Redside.tk

Interview auf UglyPunk.de

Dem Online-Fanzine Ugly Punk standen wir kurz vor dem 5. Fight Back Rede und Antwort. Wir bedanken uns hiermit für den Support bei den MacherInnen des stets sehr lesenswerten Online-Fanzines.

Am 26.05. öffnet das Fight Back Festival zum mittlerweile fünften Mal seine Pforten. Neben vielen musikalischen Acts gibt es auch ein großes und buntes Rahmenprogramm, so dass für abwechslungsreiche Unterhaltung bestens gesorgt sein dürfte. Wir konnten den Veranstaltern im Vorfeld noch schnell einige Hintergrundinformationen entlocken und verbleiben mit der Empfehlung: Geht da hin und supportet dieses Festival!!! Running Order und weitere Infos unter: www.fightback.blogsport.de

Die Tage bis zum Festivalbeginn (26.05.) sind an einer Hand abzuzählen. Wie ist die derzeitige Stimmung im Orga Team? Schluckt der Stress noch die Vorfreude oder ist es umgekehrt?
Wir sind natürlich alle voller Vorfreude und wie jedes Jahr gespannt darauf, wie das Festival wird. Wie viele Leute werden kommen, wie unsere Orga klappt, ob es Ärger/Zwischenfälle gibt, wie die Bands ankommen werden etc. Die wichtigsten Vorbereitungen sind abgeschlossen und geklärt. Es gibt zwar ständig genug zu erledigen, richtig stressig wird die ganze Sache aber erst ab Freitag. Um deine Frage abschließend konkret zu beantworten: Die Vorfreude schluckt wie immer den Stress, sonst würden wir uns das alles nicht geben.

Das Fight Back Festival ist ein Antifa Soli Festival. Welche Prioritäten setzt ihr bei den Bands/Acts, die ihr einladet?
Da sind mehrere Aspekte, die wir jedes Jahr beim Booking beachten. Die Bands/KünstlerInnen müssen definitiv inhaltlich mit denen unseres Festivals kompatibel sein. Das macht die ganze Sache ja im Grunde aus. Was nicht heißt, dass (wie man sieht) wir nur „Antifa Bands“ einladen. Wenn mensch etwas tiefer bohrt bzw sich viel und intensiv mit Bands/KünstlerInnen befasst, findet man auch genügend vermeidlich eher nicht politische Bands, die hervorragend zum Fight Back passen. Wie beispielsweise The Baboon Show dieses Jahr, oder eine Band wie Night Fever, die wir letztes Jahr dabei hatten. Weitere Aspekte, die für unser Booking unerlässlich sind: Authentische Bands passen zum Fight Back! Wir brauchen keine komischen Deutschrock(punk)-Verschnitte, die zwar coole Texte haben aber real mit der Szene nichts zu tun haben… sprich aktive Bands, d. h. auch aktuelle Releases, Touren etc. Und wichtig ist natürlich, dass die Bands für eine faire Gage bei uns spielen. Was gleichzeitig auch bedeutet, dass die jeweilige Band die Idee des Fight Back unterstützt. (mehr…)

Radio Z Jingle

Und hier der alljährliche Radio Z Fight Back Jingle!
Hinweis: Alarmstufe Gerd fehlen in der Bandaufzählung im Jingle… werden aber natürlich auftreten!
Danke an die Menschen von Radio Z für ihren abermaligen Support!!!

Running Order

Einlass: 15:00 Uhr (Dieses Jahr bereits ab 15:00 !!!)

Desi Open Air Arena:
16:00 One Step Ahead
16:50 Guts Pie Earshot
17:50 Alarmstufe Gerd
18:30 Kurzer Prozess
19:15 The Baboon Show
20:15 Redska
21:15 La Resistance

Desi Saal:
22:15 SS Kaliert
23:30 Oi Polloi
00:30 Sookee
01:30 Common Enemy

Wie immer behalten wir uns natürlich kurzfristige Änderungen vor

Noch 6 Tage…

Der Online-VVK ist abgeschlossen, Tickets werden Montag verschickt…
Wir stecken inmitten der letzten Vorbereitungen und freuen uns den Arsch ab! Wir hoffen ihr euch auch…

Eine grenzdebile Anekdote am Rande

gefunden auf der braunen Website des Freien Netz Süd

Auf der Nürnberger Internetseite gewaltbereiter Linksextremisten (redsite.tk) wird für das seit Jahren unbehelligt veranstaltete Antifa-Fight-Back-Festival geworben. Das u.a. von der Radikalen Linken (RL) und dem linken Radio Z organisierte linke Treiben findet wie üblich auch wieder in städtisch alimentierten Räumlichkeiten der DESI statt.

Sehr ungewöhnlich für die linksextreme Mischpoke ist die diesmalige Werbung mit abgewandelten SS-Runen, die sich im Logo der Gruppe SS-kaliert verbergen (siehe roten Kreis des Screenshot). Auch auf der Internetseite der Punkrock-Band, als deren Verantwortliche Heidrun F. für das AMP-Studio aus Duisburg firmiert, sind die Runen eindeutig zu erkennen.

Da das öffentliche Zeigen von SS-Runen, auch eine wie hier zum Verwechseln ähnlich sehende Ausführung, in der BRD nach § 86a StGB üblicherweise verfolgt wird, erstattete der Nürnberger Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA), Sebastian Schmaus, nun Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Zwar ist das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in der BRD für Linksextremisten allgemein erlaubt, jedoch nur unter der Einschränkung die nationale Symbolik als Anti-Werbemaßnahme zu missbrauchen. Das ist aber weder auf dem Werbeplakat des Linksextremisten-Festivals, noch auf der Gruppenseite der Combo SS-kaliert festzustellen. Auf den Ausgang des Verfahrens kann man deshalb gespannt sein.

Noch 9 Tage… Bandvorstellung: SS Kaliert

„Everybodys Darling“ werden SS Kaliert sicher nicht mehr und das ist auch gut so! Wir freuen uns auf DAS Chaos-Punk Brett schlechthin, welches keinerlei internationale Vergleiche scheuen muss. SS Kaliert aus Duisburg werden den Desi Saal ordentlich einheitzen… ;) Ralf Richter wird Bühnenschutz machen!

Interview via UglyPunk
SS-KALIERT sind eine Band, die im Laufe der Jahre vielen Leuten sauer aufgestoßen ist, verschiedene Provokationen, angefangen beim Bandnamen bis zu Songtexten und Coversongs, haben ihnen oft eine eher schlechte Presse eingebracht.
Trotzdem gab es eine Welle der Solidarität, als sie wegen unhaltbarer Vorwürfe ihren Schriftzug betreffend vor den Richter gezerrt wurden. Auch haben sie sich mittlerweile im In- und Ausland eine stabile Fanbasis erarbeitet, die nun mit einem neuen Album beglückt wird. Super Zeitpunkt also, um mal ein paar Fragen an Benni zu richten.

Moin erst mal, alles klar bei euch?
Benni: Moin! Yo soweit alles klar, bin im Flieger nach Zürich.

Warum hat es so lange (3 Jahre) gedauert, bis das SUBZERO – Album fertig und draussen war?
Benni: Wir haben zwischenzeitlich als Band, sowie teilweise auch persönlich, einige Probleme oder besser gesagt schwere Zeiten erlebt, also nicht untereinander, sondern so ne´ Verkettung aus blöden Situationen, so das der Kopf nicht frei war, sich vernünftig ums Songwriting zu kümmern. Als wieder alles soweit im Lot war, wurde der Großteil innerhalb von 2-3 Monaten fertig gemacht. Wir haben auch den Fehler gemacht nie ne Pause einzulegen, sondern immer, sobald es wieder nach Ordnung aussah, Konzerte angenommen und auf Tour gefahren…
(mehr…)

Noch 10 Tage… Vorstellung: Sookee

Die Berliner Rapperin Sookee wird am 26. Mai, nach ihrem letztjährigen Auftritt beim Unspoken Words, zum zweiten mal zu Gast in der Desi sein. Sie wird zu später Stunde im Saal auftreten, so viel können wir schon verraten… Sicher mit dabei sind auch die Hits ihrer neuen Platte „Bitches, Butches, Dykes & Divas“ … ein sehr unterhaltsames Interview zur besagten Platte gibt es in diesem Video:

Online-Karten-Vorverkauf noch bis einschließlich Freitag

Der Online-VVK läuft noch bis einschließlich Freitag! Danach wird über diesen Weg nichts mehr angenommen, da es ansonsten mit der Übwerweisungsdauer/Versandzeit nicht mehr hinhaut.
Bis 24.05. läuft hingegen noch der VVK direkt in der Desi in Nürnberg und dem Infoladen Benario in Fürth.

Online VVK
E-Mail an fight.back@gmx.net (nicht „.de“!!!)
Mit Angabe deiner Anschrift + Anzahl der Karten

Noch 11 Tage… Bandvorstellung: The Baboon Show

Die Fachpresse tituliert es eindeutig „The Baboon Show sind eine DER Neuentdeckungen des Jahres!“ („Der gestreckte Mittelfinger“ Fanzine). Seit ihrem ersten Deutschland-Release via Kidnap Music sind die zwei Damen und zwei Herren in aller Munde und liefen wohl nicht nur bei uns in der Fight Back Crew in der Stereoanlage Dauerschleife. Frühzeitig haben wir die Band bzw. ihr Label in Deutschland kontaktiert, um diese grandiose Band beim nächsten Fight Back dabei zu haben. Alles verlief unkompliziert und die Band legte ihre nächste Deutschland-Tour genau auf den für uns relevanten Zeitraum. Wir sind richtig gespannt! The Baboon Show werden auf der Desi Open Air Bühne ihr Set spielen – schnallt euch schonmal an!!!

Tourtermine:
Do – 24.05.12 Rostock – Peter Weiß Haus
Fr – 25.05.12 Würzburg – Immerhin
Sa – 26.05.12 Nürnberg – Fight Back Festival
So – 27.05.12 Trier – Exil
Mo – 28.05.12 Braunschweig – Nexus
Di – 29.05.12 Aulendorf – Irreal Bar
Mi – 30.05.12 Darmstadt – Öttinger Villa
Do – 31.05.12 Köln – Sonic Ballroom
Fr – 01.06.12 Willwarin Festival
Sa – 02.06.12 Oberhausen – Plastic Bomb Party
So – 03.06.12 Flensburg – Hafermarkt

Interview via Useless Fanzine

Hey Håkan, schön dich wieder zu treffen. Kannst du kurz die Geschichte der Baboon Show erzählen und euch in einem Satz vorstellen?

Hi Bäppi! Die Baboon Show wurde Ende 2003 von Håkan (Gitarre), Niclas (Schlagzeug) und Cecilia (Gesang) gegründet. Im Februar 2004 kam dann Helen (Bass) dazu. Anfang 2010 verließ sie uns und Lisa nahm ihren Platz ein. Die Baboon Show in einem Satz? Ein bärenstarker Bulldozer, der sich über die Bourgeoisie lustig macht.

In Deutschland werdet ihr gerade bekannter und bekannter. Manche halten euch schon für „das nächste große Ding“. Was ist mit dieser Band möglich und habt ihr irgendwelche Ziele, die ihr noch erreichen wollt?

Wir werden nie wie ABBA werden. Die Burgeoisie wird uns niemals lieben. Wir sind eine Working-Class Band, die Working-Class Lieder für die Working-Class spielt. Wir sind die Mehrheit in der Gesellschaft. Ich habe kein Problem damit, wenn viele Menschen unsere Musik und die Texte mögen. (mehr…)